»Strom-Handelsbilanz« mit Atomkraft-Erzeuger Tschechien strahlt tiefrot

 

Obwohl die Erzeugung von Elektrizität aus Kernkraft in Österreich auf breite Ablehnung stößt, fließen unablässig hohe Strommengen aus dem Atomenergie-Staat Tschechien in die heimischen Hochspannungsleitungen.


Das geht aus den Zahlen des Verbandes Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) hervor, die dem NÖ Wirtschaftspressedienst vorliegen. Wie ENTSO-E meldet, hat Österreich in den ersten acht Monaten des heurigen Jahres 6.735 Gigawattstunden (GWh) Strom aus Tschechien importiert, jedoch nur 120 Gigawattstunden in die Gegenrichtung exportiert.

Quelle: NÖ Wirtschaftspressedienst

Nach oben

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten des i-Magazins immer auf dem Laufenden: über die iPad-App (zum Download) und die mobile Website auch am Smartphone und i-magazin.at