90 Jahre Kopp – Entwicklungen und Ziele

 

Die Heinrich Kopp GmbH feiert 2017 ihr 90-jähriges Bestehen. Über die Jahrzehnte hinweg hat sich der Elektrotechnikhersteller aus Kahl am Main stetig weiterentwickelt und sein Produktportfolio um neue Lösungen erweitert. Besonders die Ereignisse der letzten zwei Jahre haben neue Synergien, wirtschaftliche Möglichkeiten und Kompetenzen hervorgebracht. Die Kernmärkte Industrie, Elektrofachgroßhandel und OEM sind merklich gewachsen. Mit Blick in die Zukunft freut Kopp sich auf neue Innovationen, Aufgaben und Herausforderungen.


Kopp ist international gut aufgestellt. Seit der Zugehörigkeit von Kopp zur alfanar Gruppe – dem Elektrofachspezialisten im arabischen Raum – profitiert das Unternehmen von neuen Kapazitäten, Vertriebsnetzwerken und Absatzmärkten. Dabei betreibt Kopp seine Produktion nach wie vor in Deutschland und agiert eigenständig am Markt

Ausbau der Industriesparte und OEM-Geschäfte
Schon vor der Übernahme durch alfanar 2016 hat Kopp seine Industrie- und OEM-Lösungen weiter ausgebaut. Im Fokus stehen hierbei individuell gefertigte Steckdosenleisten, die kundenspezifisch konfiguriert werden. Besonders intelligente Steckdosenleisten für ein besseres Energiemanagement, sowie Leisten für Daten- und Netzwerkschränke (PDU-Geräte) stellen einen Wachstumsmotor dar. Kopp setzt in diesem Bereich bereits Großaufträge für Industrie-Kunden um, die für mehrere Jahre ausgelegt sind. „Die neuen Vertragsabschlüsse passen optimal zu unserer Zielsetzung, im Bereich Stromverteilung und Steckdosenleisten weiter zu investieren“, erklärt Stephan Dörrschuck, Geschäftsführer bei Kopp.
Für eine optimale Zusammenarbeit mit seinen Industriekunden bietet Kopp eine exklusive Betreuung und zuverlässige Abstimmung der Produkte an. Fertigungs- wie auch Lieferungsprozesse basieren ganz auf den Vorgaben und Wünschen der Kunden. Der Elektrotechnikhersteller greift dafür nun auf einen international vernetzten Vertrieb und eine moderne Logistik zurück.

E-Mobility
Ein spezieller Bereich, den sich Kopp neu erschlossen hat, ist e-mobility. Da Elektrofahrzeuge nicht nur intelligent und umweltfreundlich, sondern auch sicher sein sollen, bietet sich hier ein geeigneter Einsatz für die Schutzvorrichtung Percedos von Kopp. Bei Percedos handelt es sich um einen Schutzschalter für das sichere Aufladen von Elektrofahrzeugen an klassischen Steckdosen. Das Gerät liefert eine Technik, die den kompletten Ladevorgang überwacht und die der aktuellen e-Mobility-Norm IEC 61851 entspricht.

Entwicklungen auch im Fachhandel
Der Fachhandel bildet eine weitere Geschäftssäule von Kopp, die ebenfalls aktiv vorangetrieben wird. Auch hier stehen individuelle Lösungen und Entwicklungen im Bereich der Schalterprogramme (Unterputz, Aufputz, Feuchtraum), mobilen Personenschutzschalter (PRCD-S, PRCD-K), Verteilereinbaugeräte (Green Electric) und hochwertigen Steckdosenleisten (UNO-, DUOversal) im Mittelpunkt.

Was die Zukunft bringt
An seinen drei Säulen – Industrie, Fachhandel und OEM – hält Kopp auch in Zukunft fest. Vielversprechende Kooperationen, neue Technologien und Geschäftssparten prägen bereits das aktuelle Handeln von Kopp und bieten auch für die nächsten Jahre viel Potential. Da hinter allen Innovationen in erster Linie Menschen stecken, werden Auszubildende bei Kopp wieder intensiv gefördert. Davon profitieren angehende Werkzeugmacher/-innen, Industriekaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik, Mechatroniker/-innen sowie Fachinformatiker/-innen. Zudem vergibt Kopp seit 2016 Stipendien an Studenten technischer Fachrichtungen an der FH Aschaffenburg. Denn qualifizierter Nachwuchs ist für die erfolgreiche Umsetzung aller Zukunftspläne essenziell.

Bild: Kopp

Nach oben