Sicherheit bei Elektroinstallationen oberstes Prinzip

 

Neue OVE-Richtlinie zu Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen für die Bedienung durch Laien.


Oberstes Prinzip bei der Elektroinstallation in Häusern oder Wohnungen ist die Sicherheit – sowohl in Bezug auf verlässliches Funktionieren genauso wie auf eine technische Umsetzung, so dass davon keinerlei Gefahr für den Anwender ausgeht. Wie solche Installationen – technisch gesehen elektrische Anlagen für die Niederspannung – durchzuführen sind, ist in mehreren OVE-Normen geregelt. Besondere Beachtung kommt dabei Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen zu, im alltäglichen Sprachgebrauch als »Verteiler« bezeichnet.

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik hat dazu Anfang April eine neue Richtlinie herausgegeben, die sich an Hersteller von Installationsverteilern für die Bedienung durch Laien und all jene richtet, die diese Verteiler in elektrische Anlagen einbauen. Demnach gilt: Installationsverteiler (einschließlich Zählerverteiler), deren Bedienelemente für Laien zugänglich sind und nicht unter einen anderen Teil der Normenreihe ÖVE/ÖNORM EN 61439 fallen, müssen ÖVE/ÖNORM EN 61439-3:2013 entsprechen. Die neue OVE-Richtlinie beschreibt nun die Anwendung von ÖVE/ÖNORM EN 61439-3:2013 auf Installationsverteiler (Schaltgerätekombinationen) für die Bedienung durch Laien. Dabei werden auch die Art und Weise des Einbaus in die elektrische Anlage sowie die Vorgaben des Anwenders berücksichtigt.

Die OVE-Richtlinie R 18 »Ausführung von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen gemäß ÖVE/ÖNORM EN 61439-1 und ÖVE/ÖNORM EN 61439-3« wurde mit 1. April 2017 veröffentlicht und kann im OVE-Webshop unter ove.at/shop als PDF um 68,40 Euro (exkl. MwSt.) heruntergeladen bzw. als Papierversion um 85,50 Euro (exkl. MwSt.) bestellt werden.

Der OVE bietet mit seiner OVE-Akademie auch Fortbildungsseminare zu den entsprechenden Normen an. Weitere Informationen dazu sind unter ove.at/veranstaltungen zu finden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, speziell zugeschnittene Inhouse-Schulungen zu buchen.

 

    Weiterführende Links

Nach oben

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten des i-Magazins immer auf dem Laufenden: über die iPad/iPhone-App (zum Download), die Android-App (zum Download) und die mobile Website auch am Smartphone und i-magazin.at