Neue und bestehende Investoren erweitern Kapitalbasis

 

Heliatek, ein weltweit agierendes Unternehmen in der organischen Photovoltaik und Hersteller von Solarfilmen, gab bekannt, dass es weitere 15 Millionen Euro bei neuen und bestehenden Investoren akquiriert hat. Ein starkes Interesse seitens potenzieller Investoren führte zu einer Ausweitung der letzten Finanzierungsrunde.


Mit der Aufstockung des Investitionsvolumens kann Heliatek die derzeitige Entwicklung sowie den weltweiten Markteintritt weiter vorantreiben. Das Unternehmen liefert HeliaFilm an Partner der Baumaterialindustrie für den Einsatz an Fassaden und auf Dächern vorrangig für industriell und gewerblich genutzte Gebäude. Die Solarfolien ermöglichen eine nachhaltige und dezentralisierte Stromerzeugung durch Sonnenenergie.

Ein asiatisches Familienunternehmen mit Sitz in Hongkong sowie eine deutsche Familienholding nahmen an dieser Runde neben bestehenden Aktionären teil, darunter innogy SE, Engie, BASF, BNP-Paribas, AQTON, eCapital, Innogy Venture Capital und Wellington Partners. Das asiatische Familienunternehmen verfügt über umfangreiche Erfahrungen in China, wo es u.a. auch an einem großen Fertigungsunternehmen von Touch-Lösungen in Xiamen beteiligt ist. Die deutsche Familienholding bringt nicht nur wichtige Erfahrungen aus erster Hand ein, sondern auch das Verständnis für die Bau- und Baumaterialindustrie mit.

Hauptsitz Heliatek mit aktiver HeliaFilm-Fassade
„Wir freuen uns sehr, diese beiden neuen Investoren als Kapitalgeber begrüßen zu dürfen. Unser erster asiatischer Investor wird uns dabei helfen, unsere Strategie in dieser wichtigen Region zukünftig weiter auszuarbeiten und umzusetzen", erklärte Thibaud Le Séguillon, CEO von Heliatek. „Die Entscheidung der deutschen Familienholding, in Heliatek zu investieren, ist eine weitere Validierung unseres Geschäftsmodells. Wir verfolgen klar die Strategie, den Ausbau des BIOPV-Marktes (Building Integrated Organic Photovoltaic) zu ermöglichen, indem wir größere Volumina an HeliaFilm für unsere Kunden in der Gebäude- und Baumaterialbranche bereitstellen."

Heliatek befindet sich derzeit mitten in der Beschaffung und Vorbereitung der Installation der neuen Rolle-zu-Rolle Produktionsanlage an seinem Standort in Dresden. Geplant ist eine jährliche Produktionskapazität von einer Million m2 an Solarfilmen, wenn alle Anlagen vollständig hochgefahren sind.

Nach oben

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten des i-Magazins immer auf dem Laufenden: über die iPad/iPhone-App (zum Download), die Android-App (zum Download) und die mobile Website auch am Smartphone und i-magazin.at