So sehen Lebensretter aus!

  Video

Die e-Marke Österreich und ABB informieren gemeinsam zum Thema Rauchwarnmelder und die OiB RL2.


Bundesinnungsmeister Joe Witke ist einmal mehr dahinter aufzuklären und Elektrotechniker als auch Konsumenten, von der Sinnhaftigkeit eines Rauchwarnmelders zu überzeugen. Rauchwarnmelder sind die privaten Lebensretter. Die e-Marke Österreich und ABB klären in einer gemeinsamen Kampagne auf: Der beste Brandschutz ist Vorbeugung. Mit einem Rauchwarnmelder kann man das Risiko bei einem Feuer zu Schaden zu kommen ohne großen Aufwand leicht minimieren. Es kann viel passieren! Manchmal wird es sogar richtig gefährlich für Leib und Leben, denn Brände sind äußerst tückisch. Die größte Gefahr geht nicht von offenen Flammen aus, die man sieht. Sie entsteht schon davor, vom Rauch, der sich im Brandfall sekunden- schnell entwickelt. Er ist oft kaum sichtbar, hochgiftig und führt unbemerkt innerhalb kürzester Zeit zu Bewusstlosigkeit. Mit meist schrecklichen Folgen: Tod durch Ersticken, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Rauchwarnmelder von Busch-Jaeger können Leben retten. Sie erkennen rechtzeitig jede Rauchentwicklung und schlagen lautstark Alarm – und das Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

Info-Kampagne von ABB und e-Marke Österreich
ABB, vertreten durch Österreich-Vertriebschef Michael Kohlen, unterstützt die Kampagne der e-Marke und stellt in diesem Zuge den Busch-Jaeger Rauchwarnmelder  ProfessionalLine zur Verfügung. Letztes Jahr ist es ABB und der e-Marke Österreich mit der Info-Kampagne »der richtige Fehlerschutz Typ A« (new.abb.com/at/FI-TypA) schon erfolgreich gelungen, Wohnungen und Häuser sicherer zu machen. Heuer gehen die Partner diesen Weg weiter. Denn auch Rauchwarnmelder haben einen wesentlichen Anteil daran, dass unsere vier Wände sicher sind. Um Brandschäden und -unfällen vorzubeugen, haben es sich ABB und e-Marke Österreich zum Ziel gesetzt, Elektrofachleute wie auch Konsumenten darüber zu informieren, wie Brände frühzeitig erkannt und damit Leben gerettet werden können. Wie rasch sich ein Brand in einem Wohnzimmer ausbreiten kann, ist in einem eindrucksvollen Video (siehe unten) zu sehen. ABB und die e-Marke bieten daher ab der Karwoche ein »Lebensretter« Paket mit fünf Stück Rauchwarnmeldern an, das beim Elektrobetrieb des Vertrauens erworben werden kann.

Schutz nach ÖNORM EN 14604 und dem »Q«-Label
Für Rauchwarnmelder gelten zu Recht höchste Anforderungen. Sie müssen der Norm ÖNORM EN 14604 entsprechen, das CE-Zeichen alleine ist zu wenig. Die Busch-Jaeger Rauchwarnmelder Busch-Rauchalarm ProfessionalLine erfüllen diese Anforderungen. Darüber hinaus sind zwei Typen mit dem neuen »Q«-Label ausgezeichnet – einem unabhängigen, herstellerneutralen Qualitätszeichen für hochwertige Rauchwarnmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geprüft sind. Sie gewährleisten eine umfassende Früherkennung von Schwel- und offenen Bränden im ganzen Haus. Der hohe Qualitätsanspruch sorgt für maximale Zuverlässigkeit und die Vermeidung lästiger Fehlfunktionen.

Die e-Marke Österreich gibt einen Infofolder über die OiB Richtlinie 2 heraus, auf der, neben der Thematik an sich, auch die konkreten Umsetzungen in den Bundesländern aufgezeigt werden. Richtiger Einbau
Bei der Montage ist Fachwissen gefragt, daher empfehlen wir Beratung und Einbau durch Professionisten. Bei den Mitgliedsbetrieben der e-Marke ist man als Konsument jedenfalls in guten Händen.

Gesetzliche Pflicht
Überall dort, wo eine gesetzliche Pflicht zum Einbau von Rauchwarnmeldern besteht – etwa in den USA, wo gut 93 % aller Haushalte mit mindestens einem »smoke detector« ausgerüstet sind –, hat sich die Zahl der Rauchtoten halbiert. In Österreich brechen jedes Jahr 25.000 Brände aus, mit erheblichen Folgen: rund 100 Tote, mehr als 300 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich.
In fast allen Bundesländern ist daher die Installation von Rauchwarnmeldern in neu gebauten Wohnungen heute gesetzlich vorgeschrieben. Da Baurecht aber Ländersache ist, unterscheiden sich die gesetzlichen Vorschriften – vor allem in Hinblick auf Fristenregelungen für bestehende Wohnungen. Selbstverständlich ist es aber auch in bestehenden Häusern für die Bewohner im Falle des Falles entscheidend über Leben und Tod, ob Rauchwarnmelder eingebaut sind. Dieser Bereich wird bis dato nur im Bundesland Kärnten durch die Gesetzeslage vorgeschrieben, hier müssen auch bestehende Wohnungen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden. In allen anderen Bundesländern liegt es in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen selbst, sich zu schützen.

Pressekonf Plakat A1 RWM Pflicht AT printDie Gesetzeslage (Basis: OiB-Richtlinie 2 vom Dezember 2011) sieht vor: In Wohnungen muss in allen Aufenthaltsräumen, wie Wohnzimmern, Arbeitszimmern, Hobbyräumen usw. – ausgenommen in Küchen – sowie in Gängen, über die Fluchtwege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens ein unvernetzter Rauchwarnmelder angeordnet werden.

Der Busch-Rauchalarm ProfessionalLine ist mit allen Funktionen die er bietet ein  qualitativ hochwertiger Rauchwarnmelder. Warum einen Qualitäts-Rauchwarnmelder wählen?
Verbraucher stellen sich sicher diese Frage: Warum muss es ein hochwertiger Rauchwarnmelder sein? Die Antwortet lautet: Wenn es um die Verlässlichkeit eines Lebensretters geht, darf nicht am falschen Platz gespart werden! Drei Hauptkriterien zeichnen einen Qualitäts-Rauchwarnmelder aus:

  • Zuverlässige, unüberhörbare Alarmierung im Fall des Falles. Busch-Jaeger Rauchwarnmelder funktionieren nach dem optischen Prinzip: In die Messkammer eindringende Rauchpartikel lenken ausgesendete Lichtimpulse ab, wodurch ein lautstaker Alarm ausgelöst wird. Vor allem kalter Rauch, wie er meist bei Schwelbränden entsteht, kann auf diese Weise frühzeitig bemerkt werden. Erst wenn die Messkammer im Inneren des Rauchwarnmelders wieder rauchfrei ist, schaltet sich der Alarm ab. Bei Busch-Rauchalarm gilt die Devise »sicher ist sicher«: Alle 16 Sekunden erfolgt automatisch ein Selbsttest. Das geschieht ohne optische oder akustische Anzeige – somit sind die Rauchwarnmelder von Busch-Jaeger schlafzimmertauglich. Im Brandfall sind sie mit einem Schalldruckpegel von 85 dBA auf 3m auch im Tiefschlaf nicht zu überhören.
  • Hochwertige langanhaltende Batterie und intelligente stromsparende Elektronik. Wichtig zu wissen ist, dass manche im Handel erhältlichen Billigprodukte minderwertige Batterien mit deutlich kürzerer Lebensdauer enthalten. Mit schrillen Piepstönen melden diese Produkte vorzugsweise in der Nacht, wenn die Batterie abkühlt und schwächer wird, dass eine neue Batterie eingesetzt werden muss und das manchmal schon ein paar Monate nach dem Einbau. Um weiterschlafen zu können, muss man nun mitten in der Nacht, womöglich im Halbschlaf, eine Leiter hochsteigen um die Batterie wechseln zu können. Im schlimmsten Fall hat man keine Ersatzbatterie und vergisst dann, die alte Batterie zu wechseln. Der Lebensretter ist damit deaktiviert und erfüllt seinen Zweck nicht mehr.
  • Verhinderung von Fehlalarmen. Rauchwarnmelder von Busch-Jaeger verhindern mit mehreren mechanischen und elektronischen Spezialfunktionen sehr wirksam Fehlalarme. Nichts wäre im Brandfall fataler als ein Rauchwarnmelder, der wegen lästiger Fehlalarme von den Bewohnern stillgelegt wurde.

Das Busch-Jaeger Lebensretter Paket, ist mit fünf Rauchwarnmeldern bestückt.Generell gilt: Bei einem Gerät von dessen Funktion Menschenleben abhängen, sollte man nur ein Qualitätsprodukt einsetzen.

Kindermalwettbewerb und Gewinnspiel mit Radio Arabella
So sehen Lebensretter aus! Die e-Marke Österreich begleitet die Info-Kampagne durch die Schaltung von Radiospots. Diese sind ab der Karwoche (ab 21.3.2016) auf Radio Arabella zu hören. Ebenfalls in dieser Woche werden im Rahmen einer Spezialsendung zum Thema Sicherheit am 23.3.2016 wertvolle Tipps gegeben. Auch der halbjährliche FI-Test rechtzeitig zur Zeitumstellung findet Erwähnung. Außerdem unterstützt Radio Arabella die Info-Kampagne mit einem Kindermalwettbewerb, der ebenfalls in der Karwoche angekündigt wird. Alle Kinder sind aufgerufen, ihren Lebensretter zu malen und die Zeichnungen an die e-Marke zu senden oder im Wohnwagon auf der Stromtour der e-Marke direkt abzugeben. Nähere Infos zum Malwettbewerb und der Aktion sind auf www.e-marke.at zu finden. Zu gewinnen gibt es ein Familienwochenende in den Semesterferien 2017. Die Verlosung findet im Oktober auf Radio Arabella statt, wenn es wieder Zeit ist, die Uhr auf Winterzeit umzustellen und den FI zu testen.

Medien

Nach oben

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten des i-Magazins immer auf dem Laufenden: über die iPad/iPhone-App (zum Download), die Android-App (zum Download) und die mobile Website auch am Smartphone und i-magazin.at