Intelligent beleuchtet auf 2.275 Metern Höhe

Das Messner Mountain Museum Corones liegt auf 2.275 Metern Höhe auf dem Kronplatz in Südtirol. (Fotos: Jürgen Eheim für Gira)

Der Kronplatz in Südtirol ist Heimat des sechsten und letzten Messner Mountain Museums. Gebaut von Zaha Hadid, schauen nur vier Öffnungen wie Ferngläser aus dem Hügel am Rande des Gipfelplateaus. Durch eine der Öffnungen betritt man das Museum, die anderen geben mit ihren großen Verglasungen den Blick frei auf das einzigartige Bergpanorama.

weiterlesen ...

Ein Haus fürs ganze Leben

In Thüringen steht ein cleveres Einfamilienhaus: sparsam, wohngesund und altersgerecht. (Fotos: Ulrich Beuttenmüller für Gira)

An morgen gedacht, das haben die Bauherren eines Wohnhauses in Thüringen (Deutschland): Mit vielen Passivhauselementen ist ihr neues Zuhause sparsam im Energie-Verbrauch, es ist einfach in der Pflege und barrierefrei zugänglich – für ein langes Leben in den eigenen vier Wänden. Die Heizung läuft über Solar, eine PV-Anlage auf dem Dach versorgt sogar das benachbarte Firmengebäude mit Strom. Moderne Lösungen der Gebäudeautomation garantieren Sicherheit und Komfort im Haus, der grüne Innenhof ein angenehmes Raumklima.

weiterlesen ...

Multitalent fürs Smart Home

Von Beleuchtung und Jalousie über die Einstellung der Raumtemperatur, Online-Wetterprognose bis hin zur Türkommunikation: Der Gira G1 ist die kompakte, optisch ansprechende Bedienzentrale für das Smart Home. (Foto: Gira)

Der Smart Home-Markt boomt. Immer mehr Bauherren und Renovierer sehen die Vorteile, die ihnen ein intelligentes Haus bietet – höheren Wohnkomfort, mehr Sicherheit und die Möglichkeiten, Energie einzusparen. Wenn sich die Technik mit einem Smartphone oder einem Tablet steuern lässt: umso besser. Doch viele Nutzer haben gerne ein zusätzliches Steuerungstableau an der Wand. Beispielsweise den neuen Gira G1.

weiterlesen ...

Palette als Allrounder

Das Palettenhaus in Wien wurde von zwei Studenten entworfen. (Bild: Fryraum/Daniel Auer Photography)

Im Rahmen des Wettbewerbes gau:di (European Student Competition on Sustainable Architecture) wurden europäische Architekturstudenten aufgefordert, ein »minimum house for leisure at the XXI. century« zu entwickeln. Die beiden Gewinner der technischen Universität Wien, Gregor Pils und Andreas Claus Schnetzer, haben nicht nur ein kleines Haus für die Freizeit geplant, sondern eines, das verschiedene Nutzungen möglich macht: Ein Haus, das sich den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellt – in Industrie- wie auch in Entwicklungsländern. Zum Einsatz kamen Europaletten.

weiterlesen ...

Designklassiker in neuen Varianten

Edles Material, edler Blickfang auf der Wand: Gira E2 in Edelstahl. (Bild: Gira)

Designklassiker spiegeln das Wesen ihrer Zeit und sind zugleich zeitlos schön. Mit dem Schalterprogramm E2 hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich markante Akzente auf der Wand setzt. Nun gibt es bei Gira zwei neue Versionen: E2 in Edelstahl sowie alle Varianten des Programms auch für die flache Montage.

weiterlesen ...


Guter Eindruck auf den ersten Blick

Guter Eindruck auf den ersten Blick: das Gira System 106. Edle Oberflächen, robuste Materialien und die flache, kompakte Form garantieren ein elegantes Erscheinungsbild. (Bild: Gira)

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste. Bei einem Gebäude bekommen Besucher diesen meist an der Eingangstür. Deshalb muss hier alles stimmen. Wie beim Gira System 106, dem neuen Türstations-System aus Metall in puristischem Design. Edle Oberflächen, robuste Materialien und die flache, kompakte Form garantieren ein elegantes Erscheinungsbild, aber auch Sicherheit und Komfort an der Tür. Die Aufputzversion in drei Varianten samt verschiedener Einzelmodule ist seit April 2017 lieferbar.

weiterlesen ...


Raffiniert geschachtelt, smart geplant

Für das Wohnhaus mit Hanglage hat in_design_architektur drei Kuben clever angeordnet: Sie spielen dabei mit Raumhöhen, Blickachsen und einer offenen Split-Level-Architektur. (Fotos: Alexandra Lechner für Gira)

Für ein Grundstück mit Hanglage und 5 Metern Gefälle hat in_design_architektur ein cleveres Wohnhaus entworfen: Drei Kuben unterschiedlicher Größe sind so gestapelt, dass das Haus eine klare, unverwechselbare Identität erhält. Die Architekten spielen mit Raumhöhen, Blickachsen und versetzt angeordneten Ebenen. Kombiniert ist die raffinierte Architektur mit intelligenter Smart Home-Technik: Ein KNX System vernetzt alle Komponenten im Haus und sorgt so für Komfort, für Sicherheit und trägt dazu bei, Tag für Tag Energie zu sparen.

weiterlesen ...


Diesen RSS-Feed abonnieren