LG gibt Geschäftsergebnis für das zweite Quartal 2017 bekannt

LG Electronics Inc. (LG) gab vergangene Woche für das zweite Quartal 2017 einen Umsatz von 14,55 Billionen KRW (12,89 Milliarden US-Dollar) bekannt, was einer Steigerung um fast vier Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. (Bild: Fotolia)

LG Electronics Inc. (LG) gab vergangene Woche für das zweite Quartal 2017 einen Umsatz von 14,55 Billionen KRW (12,89 Milliarden US-Dollar) bekannt, was einer Steigerung um fast vier Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Eine führende Rolle spielte hier der Bereich Hausgeräte, der gegenüber dem zweiten Quartal 2016 seinen Umsatz um zwölf Prozent steigern konnte.

weiterlesen ...


ABB setzt Transformation fort

„ABB konnte den Umsatz im zweiten Quartal in Folge steigern. Berücksichtigt um die im letzten Jahr kommunizierte Berichtigung von versicherungstechnischen Rückstellungen, hat sich auch die operative Performance weiter verbessert“, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB. (Quelle: ABB)

„ABB konnte den Umsatz im zweiten Quartal in Folge steigern. Berücksichtigt um die im letzten Jahr kommunizierte Berichtigung von versicherungstechnischen Rückstellungen, hat sich auch die operative Performance weiter verbessert“, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB. „Wir sehen erste Anzeichen einer Marktstabilisierung in Teilen der Prozessindustrie und auch einige Wachstumssignale in frühzyklischen Geschäften. Der geringere Auftragseingang in der Division Stromnetze erklärt sich durch ein Großprojekt in China, das im ersten Quartal 2016 gebucht worden ist. Insgesamt bleibt die Nachfragesituation in China positiv.“

weiterlesen ...


LG verkündet verbesserte Quartalsergebnisse

LG verkaufte mit 13,9 Millionen Geräten weltweit 3 Prozent mehr Smartphones als im Vorquartal. Laut Erwartungen werden die Einführung der neuen V-Serie und die Ausweitung der Verkäufe der Modelle der K- und X-Serien für den Massenmarkt zu einer verbesserten Performance des Geschäftsbereichs im nächsten Quartal beisteuern.

LG Electronics (LG) gab einen operativen Gewinn von 584,6 Milliarden koreanischen Won KRW (503,10 Millionen US-Dollar) für das zweite Quartal 2016 bekannt, was einer Steigerung um fast 140 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Geschäftsjahr 2015 entspricht. Dieser Anstieg ist laut LG hauptsächlich auf eine starke Performance sowohl bei Home Appliance & Air Solution als auch bei Home-Entertainment-Produkten zurückzuführen.

weiterlesen ...


LG verkündet Quartalsergebnisse

LG Electronics (LG) gab mit 124,8 Milliarden koreanischen Won KRW (106,7 Millionen US-Dollar) einen starken operativen Gewinn im Home Appliance und Air Solution Bereich für das dritte Quartal bekannt.

LG Electronics (LG) gab mit 124,8 Milliarden koreanischen Won KRW (106,7 Millionen US-Dollar) einen starken operativen Gewinn im Home Appliance und Air Solution Bereich für das dritte Quartal bekannt. Inmitten des steigenden Wettbewerbsdrucks am TV- und Smartphone-Sektor stieg der Umsatz von LG um 0,7% gegenüber dem zweiten Quartal auf 14 Billionen KRW (12 Milliarden US-Dollar). Der noch ungeprüfte Reingewinn stieg damit ebenfalls auf 294 Milliarden KRW (251,5 Millionen US-Dollar).

weiterlesen ...


Weiteres Wachstum – trotz negativer Wechselkurseinflüsse

Der Rohertrag (Gross Margin) konnte infolge von Volumen- und Produktivitätssteigerungen sowie weiteren Effekten auf 974 Mio. US Dollar gesteigert werden. Dies entspricht 37,0 % vom Umsatz. „Damit sind wir weiter auf Kurs unserer Langfrist-Strategie und Profitabilitätsziele“, erläuterte John F. Lundgren, Chairman und CEO von Stanley Black & Decker. (Quelle: stanleyblackanddecker.com)

Trotz negativer Wechselkurseinflüsse konnte Stanley Black & Decker (NYSE: SWK) im ersten Quartal 2015 weiter expandieren. Dabei setzt sich die Umsatzsteigerung um 1 % auf 2,6 Mrd. US-Dollar gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zusammen aus 8 % organischem Wachstum und 7 % gegenläufigen Wechselkurseffekten.

weiterlesen ...

Weiteres Wachstum im 2. Quartal 2014

„Unsere starken Ergebnisse im 2. Quartal und ersten Halbjahr 2014 zeigen, dass wir mit unseren Maßnahmen zur Steigerung der Marge und des operativen Leverage durch ein stringentes Preis- und Kostenmanagement auf dem richtigen Weg sind“, erläutert John F. Lundgren, Chairman und CEO von Stanley Black & Decker. (Quelle: Stanley Black & Decker)

Im zweiten Quartal 2014 verzeichnet Stanley Black & Decker (NYSE: SWK) einen Umsatzzuwachs von 1 % gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres, was einem Nettoumsatz von 2,9 Mrd. US-Dollar entspricht. Der Free Cash Flow erreicht 376 Mio. US-Dollar, eine Steigerung um 272 Mio. US-Dollar gegenüber dem zweiten Quartal 2013. Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es die Quartals-Dividende um 0,02 US-Dollar auf jetzt 0,52 US-Dollar pro Aktie erhöht – die 47. Erhöhung dieser Ausschüttung in Folge.

weiterlesen ...

Diesen RSS-Feed abonnieren